Von 4. September bis zum 31 Oktober 2015

Die Entwicklung der grafischen Künste unter dem Sonnenkönig
Matasci Arte in Tenero wird vom 1. September bis am 31. Oktober eine Sammlung von Original-Stichen, die den Prunk am Hof des Sonnenkönigs wiedergeben, präsentieren, auch zur Würdigung der bedeutsamen Entwicklung der grafischen Künste, im besonderen des Kupferstichs und der Technik des Stichels, die dank diesem Souverän eine Blütezeit erlebten. Ebenfalls soll die Ausstellung auf diese besondere Art eine Erinnerung an den Tod des Königs vor 300 Jahren sein (1. September 1715). Im Frankreich Ludwigs XIV. hatten die Graveure einen hohen sozialen Rang. Die Basis dazu wurde bereits durch Richelieu gelegt, der 1639 die Imprimerie Royale gründete und die damals renomiertesten Kupferstecher um sich versammelte. Der König verfügte nicht nur über das Privileg des Druckens und des Verkaufs, sowie Renten, Patente und Wohnungen an die Graveure zu vergeben, sondern war selbst auch der erste Kunstsammler und reservierte sich das Abdruckrecht der in Frankreich gemachten Matrizen (dépôt légal), bereicherte aber auch seine Bibliothek mit beachtlichen Anschaffungen von Stichen verschiedenster Art und Herkunft. Die von Gianstefano Galli gestaltete Ausstellung, bestehend aus rund siebzig Originalstichen und zeitgenössischen Porträts der Königsfamilie und deren Gefolge, der damaligen Politiker, Oberhäupter der Kirche, Militärs und kunstschaffenden Persönlichkeiten, erlaubt dem Besucher die Charakteristik der Radierung mit Kupferstichen und deren Beschaffung, ihr Aussehen im Original oder in der Reproduktion, sowie ihre informative Rolle und die typischen Ausdrucksweisen dieser Kunst kennenzulernen. Um dieses Event zu begleiten, wird die schöne antike Villa Jelmini, wo Matasci ihre Gäste empfängt, der Ort eines zur Ausstellung gehörendes Ereignisses sein, ein „Dîner“ in Form der damaligen Küche (modern zubereitet) mit Lieblingsgerichten des Monarchen – dem gewiss der Appetit nicht fehlte – begleitet von französischen Weinen. Die Gäste werden vom Sommelier Davide Comoli mit historischen Informationen und Anekdoten unterhalten.