Want create site? With Free visual composer you can do it easy.

Ein Jahrhundert Kunst zwischen Tessin und Lombardei

Vom 8. November bis zum 22. Februar 2014

Fast zufällig hatte jenes Abenteuer im Sommer 1969 begonnen, das sich 2014 zum fünfundvierzigsten Mal jährt: Ein langer Weg, der sich mit der Zeit gewandelt hat, um sich dem veränderten künstlerischen Umfeld des Kantons anzupassen, führte zunächst zu einer gezielten Sammlertätigkeit, deren Früchte nun im “Deposito” in Riazzino zu sehen sind, um sodann die Stiftung Matasci für die Kunst (Fondazione Matasci per l’arte) ins Leben zu rufen.

Im Laufe der 1970er bis 1980er Jahre, als es im Tessin weder ein Kantonales Kunstmuseum noch städtische Museen gab, füllte die Galerie Matasci eine deutliche Lücke aus. Darüber hinaus erwarb sie sich einen herausragenden Ruf aufgrund der würdigen Räumlichkeiten der Villa Jelmini in Tenero und der Ausrichtung der Sammlung, welche nicht den internationalen Kunstströmungen folgte, sondern sich vertieft mit dem Territorium und seiner Kunstgeschichte befasste, wobei die Sammlertätigkeit durch Forschungsaktivitäten und die Herausgabe zahlreicher Ausstellungspublikationen ergänzt wurde.
Es ist im wesentlichen die Geschichte der Malerei des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts in jener Region, die unserer Identität zugrundeliegt: Das Tessin und die benachbarte Lombardei, unabdingbarer Bezugspunkt aber bis über die sechziger Jahre hinaus auch Ausbildungsort eines grossen Teiles unserer Künstler.

Ohne die expressionistischen Einflüsse aus dem Norden zu vernachlässigen, zeigt die Ausstellung einerseits einige Schlüsselwerke, welche den “lombardischen Leitfaden” dieses langen Weges markieren, andererseits stellt sie Werke von tessiner und italienischen Künstlern einander gegenüber und bezeugt so Gemeinsamkeiten und Gleichklänge von Künstlern die beiderseits einer offenen,  klar durchlässigen Grenze wirkten – eine weit zurückreichende Geschichte die sicher nicht in unseren Tagen enden wird.

Die Ausstellung vollzieht sich an zwei Orten: Im “Deposito” in Riazzino, Sitz der Stiftung Matasci für die Kunst, wird vor allem figurative Kunst gezeigt; der Kunstraum Matasci Arte in Tenero, wo auch die Ausstellungseröffnung stattfindet, präsentiert vor allem Werke informeller Prägung.

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.